header-was-ist-lachyoga-sonne

Lachyoga ist ein einzigartiges Konzept, wo jeder ohne Grund lachen kann. Dazu braucht es weder Humor, noch Witze oder Comedy. Selbst wenn man das Gefühl hat, nicht lachen zu können, kann man mit Lachyoga lachen. Es reicht völlig aus, lachen zu wollen.

Das Konzept des Lachyoga basiert auf der wissenschaftlichen Tatsache, dass der Körper nicht zwischen einem absichtlichen und einem spontanen Lachen unterscheiden kann. Der physiologische und psychologische Nutzen ist der Gleiche.

Wir beginnen mit dem absichtlichen Lachen als eine Form von Körperübung in einer Gruppe mit anderen Menschen. Mit Blickkontakt und etwas kindlicher Verspieltheit wird aus dem zuerst willkürlichen Lachen häufig ein spontanes Lachen, da Lachen ansteckend ist. Für den positiven Effekt ist das spontane Lachen zwar nicht notwendig (siehe oben), aber wenn das spontane Lachen hinzukommt, oder man gar einen richtigen Lachanfall hat, macht es noch mehr Spaß.

Der Grund weshalb es Lachyoga genannt wird ist der, dass Lachübungen mit tiefer Yoga-Atmung (Pranayama-Yoga) kombiniert werden. Dadurch nimmt der Körper mehr Sauerstoff auf und wir fühlen uns vitaler und gesünder.

Lachyoga wurde am 13. März 1995 von einem Arzt, Dr. Madan Kataria aus Indien, mit nur fünf Menschen in einem Park in Mumbai (Bombay) ins Leben gerufen. Diese Methode eroberte schnell die ganze Welt, und heute gibt es Tausende von Lachclubs in über 100 Ländern – eine richtige Lachpandemie, mit noch unabsehbar positiven Folgen für die Menschheit.

Neben den Lachclubs wird Lachyoga u.a. auch in Unternehmen, Fitnesscentern, Yoga-Studios, Zentren für Senioren, Schulen, Universitäten, Kindergärten, Kliniken und Selbsthilfegruppen praktiziert.

Entstehungsgeschichte

Die Idee zu einem Lachclub kam Dr. Kataria, als er einen Artikel zum Thema „Lachen ist die beste Medizin“ verfassen, und aus der Beschäftigung mit dem Thema, etwas für die Praxis umsetzen wollte. Alles begann in einem öffentlichen Park, wo er Witze erzählte. Die Lachclubmitglieder waren begeistert und lachten. Allerdings gingen ihnen bald die Witze aus. Da erinnerte er sich an einen medizinischen Fachartikel, in dem es darum ging, dass ein gespielter Gefühlsausdruck dieselben biochemischen Reaktionen auslöse wie ein spontaner Gefühlsausdruck. Und so kam die Idee auf, einfach ohne Grund zu lachen, was sehr gut funktionierte. Später kamen andere Elemente wie Klatschübungen, verspielte Übungen und Atemübungen hinzu und er nannte es Lachyoga, bzw. Hasya-Yoga in Sanskrit.


Dr.-Kataria-hat-HumorDr. Kataria hat zwar Humor, ist aber nicht wichtig!

Hier geht es zu den Seiten: